Natura 2000 an der Küste des Klützer Winkels

Unser Badestrand im Klützer Winkel steht unter europäischem Naturschutz? – Wer hätte das gedacht?

Eigentlich fällt es schon auf, dass es an dem Küstenabschnitt zwischen den Seebädern Travemünde und Boltenhagen anders aussieht als an „normalen“ Ostsee-Stränden: keine Cafés, keine Strandpromenade, keine Strandkörbe… . – Hier gibt es noch echte Strandnatur! Eigentlich nicht verwunderlich, dass dieser Küstenstreifen mit seinen seltenen Tier- und Pflanzenarten und besonderen Küsten-Lebensräumen zu einem europäischen Schutzgebiet erklärt wurde.

Eine gesunde Natur zeigt sich durch eine große Vielfalt an wildlebenden Tieren und Pflanzen. Seit vielen Jahren verringert sich diese biologische Vielfalt, die Lebensräume schwinden. Viele Tier- und Pflanzenarten sind schon ausgestorben oder sind stark gefährdet. Die Gesundheit der Natur leidet.

Die europäischen Staaten haben aus diesem Grunde vor ca. 30 Jahren entschieden, dass versucht werden solle, die biologische Vielfalt zu fördern, das europäische Naturerbe zu bewahren. Große Ziele! – Der Weg dorthin? – NATURA 2000 – So heißt das riesengroße Netz von Schutzgebieten, das sich zusammenhängend über die ganze Europäische Union erstrecken soll. Zur Wiederherstellung oder Wahrung eines günstigen Erhaltungszustandes der natürlichen Lebensräume und Arten wurden nach einem genau festgelegten Zeitplan schon Tausende von Schutzgebieten ausgewiesen. Natura 2000 ist das größte grenzüberschreitende Schutzgebietsnetz der Welt.

Die rechtlichen Grundlagen bilden zwei europäische Naturschutzrichtlinien, die für alle Mitgliedstaaten gleichermaßen gelten: 1. Die Vogelschutzrichtlinie von 1979, 2. Die Fauna-Flora-Habitat (FFH)- Richtlinie von 1992

Das Natura 2000-Netz setzt sich aus Vogelschutzgebieten und Gebieten von gemeinschaftlicher Bedeutung (GGB) zusammen.

Unser „besonderer Strand“ im Klützer Winkel gehört zu dem Gebiet von gemeinschaftlicher Bedeutung GGB „Küste Klützer Winkel und Ufer von Dassower See und Trave“ , mit der Kenn-Nummer DE 2031-301.

Wer sich für Karten und den Bewirtschaftungsplan (Managementplan) unseres GGB interessiert, findet auf der Homepage des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg (www.stalu-mv.de/wm) viele Informationen.

Die Naturstation Fischerkaten ist eine der ersten Natura 2000-Stationen in Mecklenburg-Vorpommern.

Am Sonntag, den 7. Juli 2024 findet wieder eine Führung mit der Rangerin statt. Start: 10:00 Uhr an der Naturstation Fischerkaten. Dauer: 1,5 Std.

Die Teilnahme ist kostenlos.