Die Sandregenpfeifer im Klützer Winkel

Aufmerksame Beobachtende haben die ersten Küken der Sandregenpfeifer entdeckt. Schon gleich nach dem Schlüpfen sausen sie am Strand entlang. Die fürsorglichen Eltern lassen sie allerdings keinen Augenblick aus den Augen. Falls ein Strandbesucher sich der Sandregenpfeifer-Familie nähert, ist die Aufregung groß.

Die Eltern machen Alarm und hoffen, dass der „gefährliche Feind“ bald vorbeigegangen ist. Dann können auch die Kleinen wieder in Ruhe nach Nahrung picken, nach kleinen Tierchen, die sie im angespülten Seegras- und Algenmaterial finden. Gerade jetzt, wo die Küken schnell wachsen müssen, sind ungestörte „Fresspausen“ natürlich sehr wichtig. Daher sollten wir eine aufgeregte, laut piepende Sandregenpfeifer-Familie auch nicht lange stören und schnell weiter gehen.

Vielen Dank auch an alle aufmerksamen Sandregenpfeifer-Betreuer*innen, die uns gefundene Gelege mitgeteilt haben. Wird das mit Info-Schildern markierte Brutrevier von rücksichtsvollen Gästen beim Strandbesuch einfach ausgespart, haben die kleinen Strandbrüter, die in Deutschland vom Aussterben bedroht sind, gute Chancen bei uns im Klützer Winkel.

(Vielen Dank an Sylvia Behrens für das schöne Foto vom Sandregenpfeifer-Küken!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.