Aktion zum „Internationalen Robbentag“

Auch an der Küste des Klützer Winkels kommt manchmal eine Robbe an den Strand, um sich eine Verschnaufpause zu gönnen. Dann möchte sie einfach nur auf dem Sand liegen und herumdösen.

Eine rastende Robbe am Strand ist an der mecklenburgischen Ostseeküste noch ein ungewohnter Anblick. Einst waren hier die Kegelrobben völlig ausgerottet. Für die Fischerei bedeuten die hungrigen Fischräuber eine starke Konkurrenz.

Da die Kegelrobben laut Bundesnaturschutzgesetz zu einer besonders geschützten Art gehören, dürfen ruhebedürftige Tiere nicht gestört werden. Hierzu gibt es mobile Absperrzäune, die die Ruhezonen der Tiere markieren. Diese Absperrungen sind nur an den Strandabschnitten notwendig, die auch von Menschen genutzt werden. Kegelrobben werden vor Menschen und Hunden geschützt und Menschen werden vor diesen angriffslustigen Tieren geschützt. Die Kegelrobbe ist das größte Raubtier Deutschlands!

Um die Kegelrobbe und das Netzwerk der Robbenbetreuung bekannter zu machen, veranstaltet die Naturstation Fischerkaten zusammen mit der neuen BUND-Ortsgruppe „Klützer Winkel“ am

22. März 2022 , dem „Internationalen Robbentag“, eine Informationsveranstaltung am Strand von Groß Schwansee.

Treffpunkt ist um 10:00 Uhr an der Naturstation Fischerkaten in Groß Schwansee (Strandzugang 5). Es soll der Aufbau einer Robbenabsperrung am Strand gezeigt und über die Kegelrobbe informiert werden.

Besonders die Interessierten, die gern beim Robben-Netzwerk mitmachen möchten, sind recht herzlich eingeladen. Die Veranstaltung dauert ca. 2 Std.

Foto: Kegelrobbe am Strand von Groß Schwansee, 3. März 2022 (Johannes Hohls)

Ostsee-Programm in den Ferien

Bei der Veranstaltung Ostsee-Entdecker  am Mittwoch (in den Ferien)   wird am Strand nach den Vögeln geschaut, am Spülsaum werden „Sachen“ gesucht und im Flachwasser werden lebendige Tiere gekeschert, die aber danach wieder in die Ostsee zurückgebracht werden. Die Veranstaltung beginnt um 10:00 Uhr und dauert bis 11:30 Uhr.

Termine im Sommer 2022:  „Ostsee-Entdecker“ (am Mittwoch):   06.07., 13.07., 20.07., 27.07., 03.08., 10.08., 17.08.2022    

Treffpunkt: 10:00 Uhr Naturstation Fischerkaten

Teilnahmegebühr:

Teilnehmende unter 12 Jahre       –  2,00 €

Jugendliche und Erwachsene     –   3,50 €

Anmeldung telefonisch unter 038827-7748  oder per Mail an naturstation@web.de                                                                                                      

 

                                                                  

Naturkundliche Strandexkursion

Die weitgehend naturbelassene Küste des Klützer Winkels bietet mit ihrer vielfältigen Naturausstattung vielen Tier- und Pflanzenarten Lebensraum.

Aufgrund dieser besonderen Bedeutung für die biologische Vielfalt gehört der Küstenabschnitt an der Ostsee zwischen Priwall und Großklützhöved zum europäischen Schutzgebietsnetz Natura 2000. Dieser Küstenstreifen ist Teil des „Gebietes von gemeinschaftlicher Bedeutung“ Küste Klützer Winkel und Ufer von Dassower See und Trave , welches insgesamt eine Größe von 3.560 ha hat.

Der Verein Naturraum Klützer Winkel e.V., der seinen Sitz in der neuen Naturstation Fischerkaten in Groß Schwansee hat, wurde vom Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt (StALU) Westmecklenburg beauftragt, auf den Erhaltungszustand der empfindlichen Küstenlebensräume zu achten. Außerdem soll „Natura 2000“ bekannter werden, sowohl bei Gästen als auch bei Einheimischen.

Daher möchten die Natura 2000 -Schutzgebietsbetreuer*innen zu naturkundlichen Wanderungen einladen. Von der Naturstation in Groß Schwansee geht es in Richtung Barendorf, um die besonderen Strand- und Dünenlebensräume zu erleben und nach dem seltenen Sandregenpfeifer zu suchen.

Gestartet wird an der Naturstation Fischerkaten um 10:00 Uhr. Die Exkursion dauert bis ca. 11:30 Uhr .

Nächster Termin: 19.06.2022

Die Teilnahme an den Natura 2000 -Touren ist kostenlos. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung erforderlich, entweder per Mail an naturstation@web.de oder telefonisch unter 038827-7748 (günstige Telefonzeit: 17:00 Uhr).

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Naturstation Fischerkaten für Umweltbildung und Naturschutz

 

Seit Juni 2020 gibt es an der mecklenburgischen Ostseeküste ein neues Haus für Umweltbildung und Naturschutz: die Naturstation Fischerkaten. Das Holzgebäude, das die Gemeinde Kalkhorst auf dem Standort des alten Fischerkatens am Strandzugang Nr. 5 errichten ließ, wurde mit LEADER-Fördermitteln und Geldern aus dem Gemeindehaushalt finanziert.

Der Verein Naturraum Klützer Winkel e.V. hat seine Arbeit an der Naturstation Fischerkaten aufgenommen. Dort, wo in alter Zeit der Küstenfischer täglich auf die Ostsee hinausfuhr, um einen guten Fang zu machen, finden jetzt Bildungsveranstaltungen zu Meer und Küste des Klützer Winkels statt und wird über Naturschutz informiert .

Die Station liegt mitten im ca. 20 km langen ehemaligen Grenzküstenstreifen, der quasi den krönenden Abschluss des „Grünen Bandes Deutschland“ bildet. Jahrzehntelang konnte sich an der Küste zwischen Priwall und Steinbeck  hinter großen Sperrzäunen ein unverbauter Naturstrand erhalten, den man an der deutschen Ostseeküste nur noch selten findet. Aufgrund dieser besonderen Naturausstattung wurde er Teil des großen europäischen Schutzgebietsnetzes Natura 2000.

Die Naturstation möchte dafür sorgen, dass hier Mensch und Natur gut miteinander auskommen.